muensteralbum.de

muensteralbum.de

Münsters großes Fotoalbum

Startseite/SC Preußen-Album/3. Liga: SC Preußen - Dynamo Dresden [60]

Beim letzten Heimspiel des SC Preußen 06 e.V. Münster der Spielzeit 2015/16 sahen 8.540 Zuschauer eine 2:3-Niederlage der Adlerträger, die ihre Aufholjagd zu spät starteten und in Durchgang eins die Dresdener Offensive nicht unter Kontrolle bekamen. Gleichzeitig ließen die Münsteraner ihre Möglichkeiten ungenutzt, sodass es am Ende nur für den Anschluss- aber nicht mehr für den Ausgleichstreffer reichte. Bevor an der Hammer Straße aber der Fußball in den Vordergrund rückte, wurde es für ein paar Minuten emotional im Preußenstadion, als vor Spielbeginn zehn Adlerträger sowie Babacar N’Diaye verabschiedet wurden. Mit dem Anpfiff durch Referee Benedikt Kempkes verflog die Trauer jedoch und die Freude auf die anstehenden 90 Minuten stieg – und das in besonderem Maß bei Lennart Stoll. Der 20-Jährige durfte sich – nach seinem Profi-Debüt bei Wehen Wiesbaden – heute über seine erste Startaufstellung freuen und stürmte neben Marcel Reichwein in der Doppelspitze. Ebenfalls von Beginn an bekleidete Kevin Schöneberg die Rechtsverteidiger-Position. Sein Pendant auf der linken Seite war Stephane Tritz, der gemeinsam mit Marco Pischorn und Lion Schweers die Viererkette komplettierte. Die Raute im Mittelfeld bildeten Chris Philipps, Elie Laprevotte, Amaury Bischoff und Mehmet Kara. Obwohl Dynamo bereits früh mit zwei Toren führte, waren die Hausherren keineswegs chancenlos. Besonders Lennart Stoll erarbeitete sich mehrere Möglichkeiten, scheiterte aber entweder an Schlussmann Patrick Wiegers oder der Außenpfosten war dem ehemaligen YOUNGSTAR im Weg. Zehn Minuten vor Schluß hätte SGD-Kapitän Michael Hefele beinahe das 0:4 gemacht, doch Niklas Lomb parierte seinen Abschluss nach einem Freistoß reaktionsschnell. Doch danach zündete der Preußenmotor noch einmal. Erst wurde Grimaldi nach einer sehenswerten Kombination zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Amaury Bischoff (83.). Gerade einmal zwei Zeigerumdrehungen später startete Elie Laprevotte mit einem Sololauf. Der Franzose umkurvte zunächst Patrick Wiegers, um anschließend einen Dynamo-Verteidiger aussteigen zu lassen und das Leder im Tor zu versenken – 2:3 (85.). Die furiose Aufholjagd beendete schlussendlich Schiedsrichter Benedikt Kempkes, der eine muntere Partie abpfiff und dann doch die Niederlage der Hausherren besiegelte. (Quelle: SCP)